4113 – Lungenkrebs durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe bei Nachweis der Einwirkung einer kumulativen Dosis von mindestens 100 Benzo[a]pyren-Jahren [(μg/m3) x Jahre]

 Todesfälle p. a.

2009: N = 2
2010: N = 3
2011: N = 8
2012: N = 9
2013: N = 4

Die maßgebliche Zuständigkeit für die Prävention nach dem SGB VII liegt beim Berufskrankheiten-Bundesministerium (BMAS-Abtlg. III/IIIb1).

Klinische Zuordnung: Pneumologie

Amtliches Merkblatt: GMBl 2010, S. 105-107

Wissenschaftliche Begründung:
Müsch, Berufskrankheiten, WVG 2006, S. 504-527

Aktuelles:

Polyzyklische Kohlenwasserstoffe können Kehlkopfkrebs verursachen

Deutsches ÄrzteblattMittwoch, 17. Dezember 2014

Literatur:

Popp, F. A.:
Elektronische Struktur und karzinogene Aktivität von 3,4-Benzpyren und 1,2-Benzpyren
Z. Naturforsch. 1972; 27b: 850

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeinmedizin, Arbeitsmedizin, Pathologie, Pneumologie, Rehabilitationsmedizin, Toxikologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.