1201 – Erkrankungen durch Kohlenmonoxid

 

Die maßgebliche Zuständigkeit für die Prävention nach dem SGB VII liegt beim Berufskrankheiten-Bundesministerium (BMAS-Abtlg. III/IIIb1).


Klinische Zuordnung
Angio-, Gastroentero-, Hämato-, Kardio- und Neurologie, Psychiatrie

Amtliches Merkblatt
Müsch, Berufskrankheiten, WVG 2006, S. 85-87

Literaturhinweise

Berghoff, B. E.:
Vorhersagbarkeit einer koronaren Herzkrankheit im Rahmen einer arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung
Med. Diss., München 2004

Küpper,T., Jansing,P.:
Arbeit unter Einwirkung von Kohlenmonoxid – Arbeitsmedizinische Leitlinie
Arbeitsmed., Sozialmed., Umweltmed., 273-275, 2012

Waldfahrer, F.:
Riechstörungen unter medicolegalen Gesichtspunkten
In: Stoll, W.: Klinik der menschlichen Sinne
Springer, Wien-New York 2008, S. 43-50

Dieser Beitrag wurde unter Angiologie, Gastroenterologie, Hämatologie, Kardiologie, Neurologie, Psychiatrie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.