3104 – Tropenkrankheiten, Fleckfieber

 

Todesfälle p. a.

2008: N = 1
2009: N = 0 †
2010: N = 2
2011: N = 3
2012: N = 1
2013: N = 2

Die maßgebliche Zuständigkeit für die Prävention nach dem SGB VII liegt beim Berufskrankheiten-Bundesministerium (BMAS-Abtlg. III/IIIb1).


Klinische Zuordnung: Dermatologie, Innere Medizin, Neurologie

Amtliches Merkblatt
Müsch, Berufskrankheiten, WVG, 254-275, 2006

Aktuelles

AuA, 18. 8. 2015:
Impfschaden: Spritzer vom Betriebsarzt kein Arbeitsunfall

Borreliosen (Borrelia recurrentis, B. duttoni und 15 andere B.-Spezies): Müsch, Tab. S. 258-259, s. o. (vgl. Lyme-Borreliose: Zoonosen-BKV-Nr. 31 02 / Müsch, Tab. S. 243, s. o.)

Literaturhinweise

Jansing, P. J., Tot, M.:
Tropenkrankheiten als Berufskrankheit – Gewerbeärztliche Aspekte
ASU, 308-313, 2012

Ricken, U.:
Beruflicher Auslandsaufenthalt
In: Jelinek, Th.: Kursbuch „Reisemedizin“
Thieme, Stuttgart 2012

Literaturkritik

Die Artikel „Gelbfieber – Eine aktuelle Übersicht“ (M. Bundschuh et al.) und „Dengue-Vierus-Infektionen – Ein Überbblick“ (M. Müller et al.) im Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Heft 1 bzw. 2, 2014, sind als „Fortbildungseinheit“ angeblich mit 3 CME-Punkten zertifiziert, obwohl von der meldepflichtigen (Krankhenkassen) und anzeigepflichtigen (Ärzteschaft) Berufskrankheit-Nr. 31 04 nicht die Rede ist! Dementsprechend fehlt auch bei den Literaturhinweisen (Vorsicht: keine alphabetische Reihenfolge, lustige Interpunktionsverhältnisse) das amtliche Merkblatt (vgl. Müsch 2006, S. 259 bzw. 264 – s. o.).

Dieser Beitrag wurde unter Dermatologie, Innere Medizin, Neurologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.