4201 – Exogen-allergische Alveolitis

 

Todesfälle p. a.

2008: N = 10
2009: N = 15
2010: N = 13
2011: N =   5
2012: N = 11
2013: N =   9

Die maßgebliche Zuständigkeit für die Prävention nach dem SGB VII liegt beim Berufskrankheiten-Bundesministerium (BMAS-Abtlg. III/IIIb1).

Klinische Zuordnung: Pneumologie
Zur Terminologie: Der Zusatz “exogen” ist natürlich überflüssig, da es keine endogen-allergische Alveolitis gibt (vgl. “exogen-allergisches Asthma”?).

Amtliches Merkblatt (BMAS):
Müsch, Berufskrankheiten, WVG 2006, S. 330-333

Literaturhinweise:

Ntawuruhung, E. et al.:
Farmerlunge: Beitrag der Arbeitsmedizin
Schweiz. Med. Forum, 39-42, 2010

Sennekamp, J. et al.:
Berufsbedingte exogen-allergische Alveolitis
Bild in Originalgröße anzeigenASU, 38-52, 2015
Hinweis: Zur Berufskrankheit-Nr. 42 01 Anlage 1 BKV bietet der Beitrag – nicht zuletzt auch für Arbeits- bzw. Betriebsmediziner – und Gutachter zwei außerordentlich hilfreiche Tabellen:
“Berufe und und Arbeitsplätze, bei denen eine exogen-allergische Alveolitis  nachgewiesen wurde” (S. 43) sowie
“Katalog der Antigene, Krankheitsbilder, des Vorkommens der Antigene  und exponierte Berufe” (S. 44-47!).
Cave: Die Ausführungen zum Berufskrankheiten-Recht sind tlw. inkorrekt bzw. nicht durch Literaturstellen belegt.

Sennekamp, J., Joestl, M., Sanderz, I., Engelhart, S., Raulf-Heimsoth, M.:
Farmerlungenantigene in Deutschland
Pneumologie, 297-301, 2012

Sennekamp, J., Müller-Wening, D.:
Exogen-allergische Alveolitis
Der Pneumologe , 470, 2006

Staud, R. D.:
Einige Fälle von Farmerlunge
Med. Diss., Heidelberg 1971

Walger, C. S.:
Die exogen-allergische Alveolitis: eine szientometrische Analyse”
Med. Diss., Frankfurt 2013
Kritik: Das Inhaltsverzeichnis der Dissertation kommt ohne den Begriff “Berufskrankheit” daher! Im antialphabetischen Literaturverzeichnis fehlt das amtliche Merkblatt (BMAS) zu der Berufskrankheit Nr. 42 01 Anlage 1 BKV (Bundesarbeitsblatt, 63-64, 1989, vgl. Müsch 2006: s. o!). Darüber hinaus hätte auch eine Erwähnung der supranationalen Berufskrankheiten-Regelungen (EU bzw. ILO) nicht schaden können.

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeinmedizin, Arbeitsmedizin, Pathologie, Pneumologie, Rehabilitationsmedizin, Toxikologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.