1316 – Erkrankungen der Leber durch Dimethylformamid

 

Die maßgebliche Zuständigkeit für die Prävention nach dem SGB VII liegt beim Berufskrankheiten-Bundesministerium (BMAS-Abtlg. III/IIIb1).


Klinische Zuordnung: Gastroenterologie

Amtliches Merkblatt
Müsch, Berufskrankheiten, WVG 2006, S. 143-145

Wissenschaftliche Begründung:
Müsch, Berufskrankheiten, WVG 2006, S. 366-371 

 

Literaturkritik

In der Übersichtsarbeit “Nichtalkoholische Fettlebererkrankung” (Weiß, Rau und Geier, Deutsches Ärzteblatt vom 27. Juni 2014) wird die Berufskrankheit-Nr. 1316 – “Erkrankungen der Leber durch Dimethylformamid” ignoriert.
Nebenbemerkung: Zu dem terminologisch bedenklichen Titel paßt auch das lustige Literaturverzeichnis!

Literaturhinweis

Hennebrüder, K.:
Entwicklung und Anwendung eines Analyseverfahrens…von N,N-Dimethylformamid in Humanurin
Diss., Erlangen-Nürnberg

 

Dieser Beitrag wurde unter Gastroenterologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.