X008 – Lungenkrebs/Harnblasenkrebs durch Dieselabgase

Die maßgebliche Zuständigkeit für die Prävention nach § 1 SGB VII liegt beim Berufskrankheiten-Bundesministerium (BMAS-Abtlg. III/IIIb1).

Aktuelles

CICERO: Diesel Fahrverbote
„Das ist wie beim Hexenhammer im Mittelalter“
INTERVIEW MIT DIETER KÖHLER am 11. Oktober 2018

Leserbrief: MedDir a. D. Dr. Müsch| Fr, 12. Oktober 2018 – 00:43
Automobil-Abgase
Als pensionierter Pneumologe und Arbeitsmediziner schätze ich die Meinung des Herrn Kollegen Professor Köhler sehr und möchte anregen, die Automobilabgase in der Umwelt mit den Grenzwerten für inhalative Schadstoffe am Arbeitsplatz zu vergleichen. Ferner stellt sich mir die Frage, wie viele Bus-/Taxifahrer unter Bronchitis (so called “COPD”) und Bronchialkarzinom (vulgo: “Lungenkrebs”) als Berufskrankheit leiden?

 

Literaturhinweis

Meyer , R.:
WHO stuft Dieselabgase als Karzinogen ein
Deutsches Ärzteblatt, A 1294, 2012

Zitat: ” Eine erhöhte berufliche Exposition  gegenüber Dieselabgasen besteht für verschiedene Gruppen im Transportgewerbe (etwa Arbeiter auf Diesellokomotiven oder auf Schiffen) sowie in Bereichen, in denen Dieselgeneratoren eingesetzt werden.”

Cave: In dem Artikel werden Berufskraftfahrer (Taxifahrer, Bus- und LKW-Fahrer etc.) oder auch Straßenbauarbeiter nicht ausdrücklich angeführt, obwohl diese in der Regel mit zum versicherten Personenkreis der Berufskrankheiten-Pflichversicherungen gehören .

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeinmedizin, Arbeitsmedizin, Immunologie, Öffentliches Gesundheitswesen, Pathologie, Rehabilitationsmedizin, Toxikologie, Urologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.