3102 – Von Tieren auf Menschen übertragbare Krankheiten

 

Zoonosen-Todesfälle p. a.

2008: N = 2
2009: N = 3
2010: N = 0 †
2011: N = 1
2012: N = 1
2013: N = 1

Die maßgebliche Zuständigkeit für die Prävention nachdem SGB VII liegt beim Berufskrankheiten-Bundesministerium (BMAS-Abtlg. III/IIIb1).

Klinische Zuordnung: Angiolog. – Dermatol. –  Gastroente­rol. – Gynäkol. – Hämatol. – HNO – Kardiol. – Neonatol. – Nephrol. – Neurol. – Ophthalmol. – Orthopädie – Pneumol. – Psychiatrie – Urol.

Amtliches Merkblatt
Müsch, Berufskrankheiten, WVG 2006, 234-251

Aktuelles

Lyme-Borreliose (Borrelia burgdorferi sensu stricto, B. garinii und B. afzelii) -vgl. Müsch, WVG 2006, Tab. S. 243 ( s. o.).
Ferner “Borreliosen” ( Bor. recurr., dutt. etc. ) unter BKV-Nr. 31 04 / Tropenkrankheiten, Müsch, WVG 2006, Tab. S. 258 ( s. o.).

Literaturkritik

A

In der sog. “Übersichtsarbeit” über >Hantaviren als zoonotische Krankheitserreger in Deutschland< (Deutsches Ärzteblatt vom 8. Juli 2013) wird die entsprechende anzeigepflichtige (Ärzteschaft) bzw. mitteilungspflichtige (Krankenkassen) Berufskrankheit – Nr 31 02 Anlage 1 BKV (Zoonosen) von den Autoren (Krüger, Ulrich und Hofmann) nicht behandelt – obwohl ein Bundesforschungsinstitut beteiligt war! Vgl. amtliches Merkblatt: Müsch, WVG 2006, “Hantavirus-Erkrankungen” auf  S. 236 und S. 241 (s. o.).

B

Betr.: Bauerfeind et al., Zoonosen, Deutscher Ärzteverlag, Köln 2013: Die Rezensenten Schaumburg und Peters versprechen im Deutschen Ärzteblatt “Alles Wesentliche über Zoonosen” (DÄ vom 15. 11. 2013), ohne auf die entsprechende anzeigepflichtige (Ärzteschaft) bzw. mitteilungspflichtige (Krankenkassen) Berufskrankheit – Nr 31 02 (“Zoonosen”) Anlage 1 BKV  einzugehen!

 

Dieser Beitrag wurde unter Angiologie, Dermatologie, Frauenheilkunde, Gastroenterologie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Hämatologie, Kardiologie, Nephrologie, Neurologie, Ophthalmologie, Orthopädie, Pneumologie, Psychiatrie, Urologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.